Praxis für Logopädie
Britta van Essen
Graf-Gerhard-Str. 2
52385 Nideggen

Telefon: 02427 / 90 50 35
Fax: 02427 / 90 50 34
E-Mail: praxis@logopaedie-nideggen.de

Praxis für Lerntherapie
Britta van Essen
Im Effels 4
52385 Nideggen
Telefon: 02427 / 90 50 33



Schreiben Sie uns!



*Pflichtfelder

Captcha - nicht lesbar? Klicken Sie auf das Bild
Bitte die Zeichen des Bildes eintragen*

Montag:
08:00 - 19:00 Uhr
Dienstag:
08:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch:
08:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag:
08:00 - 19:00 Uhr
Freitag:
08:00 - 19:00 Uhr
Zusätzliche Sprechzeiten nach Vereinbarung

Durch das Aktivieren der Karte erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt und Daten an Google übermittelt werden.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Karte aktivieren


Behandlungsbereiche

In meiner logopädischen Praxis behandeln wir Sprach– und Sprechprobleme sowie Stimm- und Schluckstörungen.
Für Kinder und Erwachsene bieten wir eine Reihe von Therapiemöglichkeiten in meiner modernen und freundlichen Praxis an.

Kindliche Sprach- und Sprechstörungen

  • Sprachentwicklungsverzögerungen
    Die Sprache des Kindes kann in den Bereichen der Aussprache, des Wortschatzes, des Sprachverständnisses und/ oder der Grammatik auffällig sein.

  • Dyslalien
    Aussprachestörungen, z.B. “Lispeln”

  • Dysgrammatismus
    Der Satzbau und/ oder die Verwendung von Wortarten sind fehlerhaft oder noch nicht vorhanden.

  • Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie

  • Frühkindlicher Mutismus
    Kinder sprechen aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr, obwohl sie es könnten.

  • Redeflussstörungen
    z.B. Stottern oder Poltern


Kindliche Stimmstörungen

  • Hypofunktionelle Stimmstörung
    Die Stimme klingt behaucht und heiser.

  • Hyperfunktionelle Stimmstörung
    Die Stimme klingt laut, hart und teilweise heiser.

  • Organische Stimmstörung
    z.B. bei Schreiknötchen


Kindliche Myofunktionelle Störungen

  • bei Kindern, die z.B. durch eine Kieferfehlstellung falsch schlucken

  • bei Kindern, die einen fehlenden Mundschluss und/ oder erhöhten Speichelfluss zeigen

  • bei Kindern mit Morbus Down


Erwachsene Sprach- und Sprechstörungen

  • Aphasie
    Die Sprachstörung tritt meist nach einem Schlaganfall auf.
    Je nach Stärke des Anfalles können das Sprachverständnis, die Sprachproduktion, die Lese- und/ oder die Schreibfähigkeit betroffen sein.

  • Dysarthrie / Dysarthrophonie
    Die Sprechstörung tritt durch eine Schädigung des Gehirns (z.B. bei Morbus Parkinson) auf. Je nach Ausmaß können Artikulation, Atmung, Sprechtempo und/ oder die Stimmgebung betroffen sein.

  • Sprechappraxie
    Sie tritt oft in Kombination mit Aphasien auf.
    Kennzeichnend beim Sprechen sind die Suchbewegungen der Zunge.

  • Stottern
    Eine Redeflussstörung, die durch Verharren und/oder durch Wiederholungen gekennzeichnet ist.

  • Poltern
    Kennzeichnend beim Sprechen sind ein zu hohes Sprechtempo und Wiederholungen.


Erwachsene Stimm- und Schluckstörungen

  • Funktionell bedingte Stimmstörungen
    Z.B. bei Überlastung der Stimme, welche in typischen Sprechberufen wie Lehrer, Dozent, Vieltelefonierer, Teamleiter oder in vergleichbaren Tätigkeiten vorkommen kann.

  • Organisch bedingte Störungen
    Organische Veränderungen im Bereich des Kehlkopfs, z.B. Stimmbandknötchen, die die Stimmbildung beeinträchtigen.

  • Zentral bedingte Schluckstörungen
    Z.B. nach Schlaganfall, infolge eines Schädel-Hirn-Traumas, durch Morbus Parkinson oder durch MS.


x